Einfach mal weitergehen?

Kennt ihr das nicht auch?

Man geht genüsslich mit seinem Pferd durch die Gegend und auf einmal spürt man den Ruck am Strick, schaut zurück und sieht die Pferdenase im Gras stecken!

Das ist bei Tassi und mir sehr oft der Fall und nur mit Mühe und Not bekomme ich sie vom Gras wieder weg. Wenn ich einmal ein Machtwort bzw. ein Zug am Strick gegeben habe und ihr klar gemacht habe, dass das so nicht geht, dann ist es auch gut und sie geht fröhlich weiter…

… bis der nächste verlockende Grasbüschel kommt.

Eigentlich habe ich das ganz gut raus, wann ich aufpassen muss, aber es gibt dann auch so Tage, die ich einfach selber zum Entspannen brauche und auch mal durch die Weltgeschichte starren möchte.

Ja und wie ich Tassi dann so sah, wie sie hastig den Grashalm runtergeschluckt hat – es könnte ja gleich weitergehen 😉 – kam mir der Gedanke, ob ich nicht einfach schon mal alleine weitergehen soll?

Mein Gedankengang über Tassis Verhalten(skette) :

  1. Im Grunde genommen muss sie ja immer aufpassen, ob ich gerade aufpasse oder nicht. So eine ,,falsche“ Aufmerksamkeit möchte ich aber nicht.
  2. Wenn sie dann erkennt, dass ich ich gerade nicht aufpasse und meckern kann, nimmt sie all ihre Kraft zusammen und schleppt mich mit zum Gras.
  3. Dadurch, dass sie dann etwas zwischen die Zähne bekommt wird sie ja bestätigt, dass ihr ,,Plan“ gelungen ist und sie das ruhig mal öfter machen kann.
  4. Frauchen steht daneben, ärgert sich total und möchte einfach nur entspannt weitergehen, was sie aber erst nach einer Minute Gras abzuppeln geschafft hat.

Also habe ich genau gesehen 2 Übel:

  1. Das penetrante Nachdenken von Tassi, ob ICH gerade aufpasse oder nicht und
  2. Das Mitschleppen von mir

Ja und was wäre, wenn ich einfach weitergehen würde? Dann würde Tassi ja sicherlich weiter fressen, aber was ist, wenn sie dann irgendwo alleine steht und ich hinter einer Ecke stehe, hinter der sie mich gar nicht sieht? Wird sie dann weiter gehen und dadurch vielleicht begreifen, dass das nicht erwünscht war? Es liegt ja eigentlich in der Natur des Pferdes nicht alleine sein zu wollen, vielleicht geht sie dann weiter unsere Runde und findet mich dann auch nach ein paar Metern? Dann bräuchte ich mich nicht mehr weiter zu ärgern und einfach kurz alleine weiter gehen. Ob es kurz ist, wird sich ja dann herausstellen 😉 .

In der nächsten Situation werde ich einfach auf meinen Bauchi hören und schauen, ob auch keine Autos oder so in der Nähe sind 😉 .

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s